Positive Leadership

Leistung ohne große Anstrengung, Motivation ohne äußeren Anreiz, Kreativität ohne verbissenes Nachdenken. Mit seinem Tun verschmelzen und alles um sich herum vergessen. Wenn Sie diesen Zustand kennen, dann haben Sie „Flow“ erlebt. Wenn Ihre Mitarbeitenden diesen Flow erleben und in ihrer Arbeit aufgehen, dann praktizieren Sie wahrscheinlich „Positive Leadership“ oder „PERMA-Lead®“ …


Der „Positive Leadership“-Ansatz, auch „stärkenorientierte Führung“ genannt, findet in den letzten Jahren zunehmend den Weg aus den Kaderschmieden US-amerikanischer Universitäten in die europäische Unternehmenspraxis verschiedenster Branchen etwa von IKEA, dm, Lidl, SOS Kinderdorf, T-Systems …

Positive Psychologie

Stärkenorientierte Führung basiert auf der Positiven Psychologie, die den Fokus nicht auf das Vermeiden und Behandeln von psychischen Störungen und Fehlbeanspruchungen, sondern – mehr als das – auf „well-being“ und „flourishing“ (Seligman, 2011), auf subjektives Wohlbefinden, psychische Leistungsfähigkeit und persönliches Wachstum legt und im organisationalen Kontext „positively deviant performance“ (Cameron, 2012), überdurchschnittliches Leistungsverhalten kultiviert.

Die Positive Psychologie identifiziert dabei fünf Faktoren, die Wohlbefinden und Leistungskultur steigern, im Englischen mit dem Akronym PERMA abgekürzt:

Positive Emotions. Als Führungskraft ermöglichen Sie positive Gefühle wie Freude, Zuversicht, Dankbarkeit, Mitgefühl, Stolz, Neugier, Erheiterung, Vergnügen, Genuss …

Engagement. Sie fördern individuelles Engagement und Flow-Erleben (Csikszentmihalyi, 1990), indem sie Ihren Mitarbeitenden Tätigkeiten und klare Verantwortungen übertragen, die in Einklang mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Begabungen stehen.

Relationships. Sie schaffen tragfähige Beziehungen. Unterstützung und wertschätzender Umgang, Vertrauen und offene Gesprächskultur sind gelebter Alltag.

Meaning. Sie vermitteln Ihren Mitarbeitenden Sinn in der Arbeit. Jeder einzelne in Ihrem Team weiß, wozu seine Arbeit wichtig ist, jede einzelne weiß, dass sie wertvolle Arbeit leistet. Unternehmerische Vision und das Warum der Ziele sind Ihrem Team klar, Entscheidungen und Handlungen nachvollziehbar.

Accomplishment. Sie machen Erreichtes sichtbar. Ihre Mitarbeitenden wissen, welche individuellen Beiträge zur gemeinsamen Zielerreichung nötig sind. Wenn immer möglich, vereinbaren Sie Ziele gemeinsam mit Ihren Mitarbeitenden klar, zwar fordernd, aber erreichbar. Sie anerkennen Leistung zeitnah, geben konstruktiv persönliches Feedback und feiern Erfolge.

LEAD. Sie führen stärkenorientiert. Positive Psychologie negiert weder Negatives noch Schwächen. Sie stellt sie nur nicht in den Vordergrund. Schwächen zu managen, vermeidet Fehler, Stärken zu stärken, ermöglicht Exzellenz und Spitzenleistung. Also sollten wir uns nicht nur auf Schwächen konzentrieren, weder auf die eigenen, noch auf die der anderen, sondern vielmehr – so der Ansatz von PERMA-Lead® – auf Stärken und Talente, Sinnvermittlung und positive Kommunikationsstrategien. Sie kennen die Stärken jedes Mitarbeiters und jeder Mitarbeiterin. Bei der Aufgabenverteilung im Team berücksichtigen Sie diese Stärken. Und Sie helfen ihnen dabei, diese Stärken auszubauen.

Führungsstil-Analyse und Entwicklung

Mehr auf Positives zu fokussieren, klingt wahrscheinlich etwas einfacher, als es tatsächlich ist. Zum einen nehmen wir – evolutionsbedingt – Negatives, Bedrohliches, Gefahren stärker wahr und erinnern sie besser als Positives (negative Emotionen wirken etwa dreimal stärker als positive). Und zum anderen sind wir – beispielsweise auch durch unser Bildungssystem – darauf sozialisiert, Fehler zu vermeiden und Schwächen abzubauen anstatt Potenziale zu erkennen und auszubauen.

Lassen Sie sich daher als Führungskraft, Unternehmerin oder Geschäftsinhaber dabei unterstützen, Ihr eigens Arbeitsleben und das Ihrer Mitarbeitenden angenehmer und erfolgreicher zu gestalten. Der PERMA-Lead-Ansatz ist wissenschaftlich fundiert. Daher gibt es dazu auch zuverlässige Analyse-Instrumente für die eigene Reflexion, für eine 360°-Betrachtung des Führungsverhaltens bis hin zur unternehmensweiten Analyse der Führungskultur:

Mit dem PERMA-LEAD® Profiler schätzen Sie als Führungskraft Ihre Verhaltensweisen nach den PERMA-Lead® Faktoren ein. Im Vergleich zum Benchmark von hunderten Führungskräfteprofilen wird ersichtlich, wie weit Sie bereits aktiv für ein positives Arbeitsklima sorgen, die Potenzialentfaltung bei Ihren Mitarbeitenden und den Einsatz ihrer individuellen Stärken fördern. In einem persönlichen Auswertegespräch lassen sich konkrete Maßnahmen ableiten.

Das PERMA-LEAD® 360° Feedback bildet das Selbstbild, das Fremdbild sowie erfolgsfördernde Managementkompetenzen und karriereförderliche Verhaltensweisen ab. Mit dem PERMA-LEAD® 360° Feedback wird Ihre Selbsteinschätzung um die Wahrnehmung Ihres positive Leadership Führungsstils durch MitarbeiterInnen, KollegInnen gleicher Ebene und der vorgesetzten Führungskraft ergänzt. Die Selbsteinschätzung wird den Fremdeinschätzungen gegenübergestellt, so dass ein direkter Vergleich möglich wird. Neben allgemeinen Managementkompetenzen und karriereförderlichen Verhaltensweisen ermöglicht das Analyseinstrument sechs zusätzliche Fragen, die je nach Bedarf individuell verändert werden können. So ist es z. B. möglich, mittels der Zusatzfragen zu überprüfen, wie erfolgreich die Implementierung bestimmter Personal- oder Organisationsentwicklungsmaßnahmen verlaufen ist oder inwiefern die Leitwerte des Unternehmens tatsächlich von Führungskräften an Mitarbeitende vermittelt werden.

Bei der Positive Leadership Unternehmensanalyse wird das PERMA-LEAD® 360° Feedback bereichs-, standort- oder unternehmensweit eingesetzt. So kann der Ist-Stand der Führungskultur für das gesamte Unternehmen erfasst und analysiert werden. Davon ausgehend können ideal Ziele festgelegt, Maßnahmen zur Zielerreichung abgeleitet und umgesetzt werden und abschließend überprüft werden, welche Wirkung mit den durchgeführten Maßnahmen erreicht und ob der gewünschte Erfolg erzielt wurde – strategische Personalentwicklung wird möglich.

Sie wollen Ihre Führungskompetenzen erweitern?

Ihr Coach: Christian Müller
Unternehmensberater und Psychologe
Zertifizierter PERMA-Lead® Berater

Weiterführende Literatur

Der „Positive Leadership“-Ansatz zeichnet sich durch seine wissenschaftliche Fundierung aus. Martin Seligman, Professor für Psychologie an der University of Pennsylvania, Philadelphia, Christopher Peterson, Professor für Psychologie an der University of Michigan († 2012) und Mihaly Csikszentmihalyi, Professor für Psychologie und Management an der Claremont Graduate University, Kalifornien, gelten als Gründerväter der „Positive Psychology“. Aus der Positiven Psychologie hat insbesondere Kim Cameron, Professor für Management und Organisation an der Ross School of Business at the University of Michigan, „Positive Leadership“ als Führungsmodell abgeleitet. Das PERMA-Lead®-Modell mit seinen Analyseinstrumenten wurde von Markus Ebner, u.a. Universitätslektor für Wirtschafts- und Organisationspsychologe an der Universität Wien, entwickelt und findet vor allem im deutschsprachigen Raum Verbreitung.

Seligman, M. (2011). Flourish: A visionary new understanding of happiness and well-being. New York: Free Press.

Csikszentmihalyi, M. (1990). Flow: The psychology of optimal experience. New York: Harper Perennial.

Cameron, K. S. (2012). Positive leadership: Strategies for extraordinary performance. San Francisco: Berrett-Koehler.

Ebner, M. (2019). Positive Leadership. Erfolgreich führen mit PERMA-Lead: die fünf Schlüssel zur High Performance. Wien: Facultas.